Vereinigung Deutsch-Französischer Gesellschaften für Europa e.V.
Die Plattform für das bürgerschaftliche Franco-Allemand in Deutschland

www.vdfg.de

Werner Spies 2003

Preisträger

Werner SPIES, Kunsthistoriker, Museumsleiter, Kulturkorrespondent und Übersetzer, erhielt den Elsie-Kühn-Leitz-Preis für herausragende Verdienste als Kulturmittler zwischen beiden Ländern.Er war lange Jahre Kulturkorrespondent des Süddeutschen Rundfunks und der Frankfurter Allgemeinen Zeitung in Paris. Er ist Herausgeber des großen Werkverzeichnisses der plastischen Arbeiten Picassos und des Oeuvre-Katalogs von Max Ernst Er war Kurator zahlreicher großer Ausstellungen darunter der Ausstellung “Paris-Berlin” im Centre Pompidou (1977).
Werner Spies ist einer breiteren Öffentlichkeit vor allem bekannt geworden als Direktor des Musée d´Art Moderne / Centre de Création Industrielle im Centre Pompidou, Paris. Mit der Leitung dieses Museums in den Jahren 1997 – 2000 hat er als Deutscher eine der höchsten Positionen im französischen Kulturleben bekleidet und es durch wesentliche Ideen und Impulse bereichert. Werner SPIES stiftete das Preisgeld dem Deutschen Forum für Kunstgeschichte in Paris zur Unterstützung eines jungen Kunsthistorikers.

Laudator

Gérard Regnier, der Direktor des Picasso-Museums in Paris würdigte Werner Spies in seiner Laudatio als großen europäischen Intellektuellen und herausragenden Kulturmittler.

 


Preisträger Übersicht