Vereinigung Deutsch-Französischer Gesellschaften für Europa e.V.
Die Plattform für das bürgerschaftliche Franco-Allemand in Deutschland

www.vdfg.de

arte 2007

Preisträger

ARTE erhielt den Elsie-Kühn-Leitz-Preis für seine hervorragenden Leistungen in Filmen, Dokumentationen, Berichten und Kommentaren. Für ARTE nahm Dr. Gottfried Langenstein den Preis entgegen. Dr. Langenstein ist Direktor der „Europäische Satellitenprogramme des ZDF“ (verantwortlich für 3sat, ARTE, ZDF- Theaterkanal) und seit dem 01.01.2007 ARTE Präsident. ARTE hat die Dotation der „Fondation de la Maison d’Izieu“ zugedacht. Von Mai 1943 bis April 1944 nahmen hier Sabine und Miron Zlatin mehr als 100 jüdische Kinder auf, um sie dem Zugriff der Nazis zu entziehen. Am 6. April 1944 wurden auf Befehl von Klaus Barbie 44 Kinder und 7 Erzieher durch die Gestapo von Lyon nach Auschwitz deportiert und ermordet.

Dankesrede Dr. Langenstein

Laudator

Die Laudatio hielt Botschafter a. D. François Scheer. Er sagte unter anderem: Sie sind der Beweis dafür, dass nicht nur grenzüberschreitende Zusammenarbeit von Televisionsgesellschaften funktioniern kann, sondern dass es möglich ist, einen gemeinsamen deutsch-französischen Kanal zu schaffen, der – ganz im Sinne des Elyseevertrages von 1963 – allen an der deutsch-französischen Reflexion und dem gemeinsamen Auftrag zum Aufbau und zur Sinn gebenden Füllung dieses Friedenswerkes Interessierten Impulse zu geben und zu dienen.

Laudatio Botschafter a.D. Francois Scheer

 


Preisträger Übersicht