Vereinigung Deutsch-Französischer Gesellschaften für Europa e.V.
Die Plattform für das bürgerschaftliche Franco-Allemand in Deutschland

www.vdfg.de

Newsletter

Rundbrief November 2012

1. November 2012 Newsletter 0 Kommentare

Die VDFG macht sich fit für die Zukunft: Am 1. Dezember 2012 tritt die VDFG mit einer neuen, modernen Website auf die Bühne, die den Maßstäben des web 2.0 standhält. Die VDFG wird mit ihren Mitgliedsgesellschaften zunehmend zu einer Plattform für das bürgerschaftliche Franco-Allemand. Vor allem eine unter vielen Neuerungen möchte ich hervorheben: Auf der neuen Website sind alle Mitgliedsgesellschaften sowohl alphabethisch als auch nach Bundesländern geordnet mit ihren Anschriften und Websites zu finden. Dafür und für das gesamte neue Format danke ich ausdrücklich unserem Webmaster und nimmermüden Pressereferenten Stefan Endell.

Sehr geehrte Präsidentinnen, Präsidenten und Freunde in den Mitgliedsgesellschaften,

sehr geehrte Besucher unserer Internetseite,

Gratulieren möchte ich Ihnen allen zur Verleihung des Friedensnobelpreises 2012 an die Europäische Union. Ohne Sie als Akteure der Basis wäre Europa nicht das, was als Begründung für die Verleihung aufgeführt ist. Ich empfehle daher allen DFGen, am Tage der Entgegennahme durch die Präsidenten José Manuel Barroso, Herman Van Rompuy und Martin Schulz am 10. Dezember 2012 in Oslo  eine kleine Feier mit Sektempfang zu organisieren und vielleicht sogar in einer Videoaufnahme die Verleihungszeremonie zu verfolgen.

Am 13. Oktober empfing der französische Botschafter S. E. Maurice Gourdault-Montagne mehr als 70 Vertreter unserer DFGen zur Verleihung des Joseph-Rovan-Preises. Lesen wir, was Viktoria Hytrek  (DFG Duisburg)  dazu geschrieben hat:

„An jenem sonnigen Vormittag des 13. Oktobers versammelten sich die Vertreter der DFG in der Französischen Botschaft, um einem ganz besonderen Anlass beizuwohnen. Der Botschafter Maurice Gourdault- Montagne verlieh den alljährlichen „Prix Joseph Rovan“ an drei Gesellschaften, um ihr außergewöhnliches Engagement zu ehren.

Der erste Preis ging an die DFG Köln, die im Rahmen eines Lektürewettbewerbs das Interesse deutscher Schüler an der französischen Kultur geweckt hat. Der Carolus- Magnus- Kreis wurde mit dem zweiten Platz ausgezeichnet. Seit 60 Jahren setzen sich seine Mitglieder für die deutsch- französische Freundschaft ein, indem sie Seminare zur Weiterbildung von Französischlehrern anbieten und den Austausch mit der frankophonen Welt fördern. Den dritten Platz erhielt die Deutsch-Französische Gesellschaft Budenheim e.V. – Club Eaubonne  für die Zusammenarbeit mit der Grund-und Realschule Plus, die den Schülern, auch Kindern und Jugendlichen anderer Jugendvereine mit zahlreichen Projekten die Wichtigkeit der deutsch-französischen Freundschaft vermittelt.

Die deutsch- französische Freundschaft ist keine Selbstverständlichkeit. Der Botschafter betonte mehrmals in seiner Rede, dass das Engagement der Zivilbevölkerung essentiell ist, um diese Beziehung zu pflegen. Die wichtigsten Akteure sind die DFGen, welche die Aufgabe haben, den Erwerb der französischen Sprache in Deutschland zu fördern. Nächstes Jahr feiern Deutschland und Frankreich das 50- jährige Bestehen des Elysee- Vertrags. Zu diesem Anlass wird eine Jubiläumswebsite errichtet, auf der sich Bürger über alle Veranstaltungen rund um dieses Thema informieren können (www.elysee50.de).“  Die Botschaft hat ihrerseits ausführlich von der Verleihung des Rovan-Preises berichtet. 

Erneut möchte ich Sie einladen, der Empfehlung aus dem Auswärtigen Amt zu folgen, Ihre Veranstaltungen anzumelden und sich in die Reihe der inzwischen zahlreichen Akteure im Jubiläumsjahr 2012/2013 zu begeben. Patrick Schellhorn, Arbeitsstab 50 Jahre Elysee-Vertrag, führt dazu aus: „Sie finden auf der Website www.elysee50.de  oben rechts den Button „Veranstaltung anmelden“. Hinter diesem Button ist ein Formular hinterlegt, in welchem Sie die Veranstaltung eintragen können. Wenn Sie außerdem – am unteren Ende des Formulars, bei der Selbstverpflichtungserklärung – die Taste „Bestätigen“ drücken, erfolgt der Eintrag auf den Kalender der Website. Zugleich wird Ihnen dann auch das Logo zur Nutzung zur Verfügung gestellt. Sollten Sie mit dem Veranstaltungskalender gute Erfahrungen machen, freut es uns auch, wenn Sie sich bei Gelegenheit ebenso zur Werbung dafür entschließen können. Vielleicht sind Ihnen Vereine oder Schulen bekannt, die in unserem Jubiläumsjahr einschlägige Veranstaltungen planen“. 

Die französische Botschaft empfiehlt, immer mal wieder auch zu schauen auf www.ambafrance-de.org  oder auf Facebook: Frankreich in Deutschland/Französische Botschaft.

Laden Sie einen Vertreter aus dem Vorstand der VDFG oder aus dem Kuratorium zu sich ein – zu einer Veranstaltung Ihrer DFG:  Um in Zukunft als VDFG noch präsenter in den DFGen zu sein und unser Bemühen zu erläutern, in Ihrem Dienst stehend zu beraten, zu vermitteln, anzuregen, kommen Sie gerne einzelne Mitglieder des Vorstandes und des Kuratoriums besuchen. Melden Sie einen Besuchswunsch an. Ggf. kommen wir auch von uns aus gerne auf Sie zu.

Am 27. Oktober 2012 durfte ich den „Freunden von Saint-André“  in Dormagen zum 40 – jährigen Bestehen ihrer Jumelage gratulieren. Es war eine beeindruckende Feier mit viel Herzlichkeit. Alt und jung waren in Festesfreude versammelt. „Auf der Mauer, auf der Lauer“ auch französisch gesungen von Schülerinnen und Schülern, just zurück vom Austausch mit dem Collège Jean-Moulin, Akkordeonspiel, Ballett-Performance zu „Ne me quitte pas“, folkloristische Darbietungen, tänzerische und akrobatische  Spitzenleistung der Tanzgarde Stürzelberg, fröhlicher Tanz der deutschen und französischen Freunde: Eine wirklich gelungene Feier.

 

Für die VDFG wird Vizepräsidentin Marita Hebisch-Niemsch am 18. November 2012 teilnehmen an der Feierstunde zum Volkstrauertag im Plenarsaal des Deutschen Bundestages in Berlin.

Immer wieder erreichen uns Anfragen wie diese: „Junge Lycéenne/ Junger Lycéen sucht in Deutschland als „hôte payant“ eine Gastfamilie mit einer etwa gleichaltrigen Tochter/einem gleichaltrigen Sohn. Die Dauer des Aufenthaltes kann schwanken zwischen zwei bis vier Wochen und liegt am jeweiligen Ende des Schuljahres, d.h. Ende Juni, Beginn Juli. Der französische Gast besucht mit seinem deutschen Partner den regulären Unterricht“. Näheres wird in einer schriftlichen Vereinbarung geregelt. Ein Muster einer solchen „Convention“ liegt mir als adaptierbare Word-Datei vor. Vielleicht gelingt es, die eine oder andere Schule und Familie zu finden.

Suchende Schule ist diesmal das Lycée Notre-Dame de Sainte-Croix in Le Mans. Es besteht zwar bereits ein Vertrag mit dem Rudolf-Diesel-Gymnasium in Augsburg, doch die Nachfrage in Le Mans ist größer als die Aufnahmekapazität in Augsburg. Es ist doch ein erfreulicher Trend, wenn das Interesse aus französischen Schulen so deutlich erkennbar wird. 

Im Namen des Komitees zur Förderung der deutsch-französischen-polnischen Zusammenarbeit e.V. („Weimarer Dreieck“) teilt uns Klaus-Heinrich Standtke mit, dass der Stadtrat von Weimar es abgelehnt hat, Stéphane Hessel aus Anlass seines 95. Geburtstages die Ehrenbürgerschaft zu verleihen. Stéphane Hessel ist ehemaliger Buchenwaldhäftling, Ambassadeur de France, Mitglied des Kuratoriums des Komitees „Weimarer Dreieck“. Der große Europäer ist in jüngster Zeit besonders bekannt geworden durch seine aufrüttelnde Schrift „Empört Euch“ / „Indignez-vous“. Als Ablehnungsgrund wird angeführt „der mangelnde Bezug des zu Ehrenden zur Stadt Weimar“.  Ich empfinde diese Ablehnung als ein beschämendes Armutszeugnis.

Mitte Dezember 2012 erscheint die Nummer 4/2012 von DOKUMENTE/DOCUMENTS. Das Heft hat den nahezu doppelten Umfang der  „normalen“ Hefte. Es ist ganz dem Jubiläum des Elysee-Vertrages gewidmet. Die  VDFG präsentiert ihre neue Website und weist in die Zukunft. Alle Mitgliedsgesellschaften erhalten ein Gratisheft. Es müsste gelingen, zehn bis fünfzehn Abos für 2013 seitens der DFGen zu akquirieren, z.B. als Jahrespräsent an die Stadtbibliothek.

 

Erfreuliches:

  • Mir liegt als DVD der Film Un amour de Provence“ vor. Die Besucher des Kongresses in Nancy erinnern sich. Die Erstellung des Films wurde von jungen Deutschen und Franzosen mit Mitteln aus dem Elsie-Kühn-Leitz-Preis 2010 an die Stadt Avignon finanziert. Zwar dürfen wir der Autorenrechte wegen den Film nicht ins Netz stellen, doch können unsere Mitgliedsgesellschaften den Film bestellen. Am 16.11.2012 wird er in einem Cinéma auf der Place de l’Horloge in Avignon in Gegenwart des deutschen Generalkonsuls,  im März 2013 bei einem Kurzfilmfestival im Lubéron gezeigt.
  • Herzlich gratulieren wir unserer Vizepräsidentin Dr. Margarete Mehdorn. Aus den Händen von Torsten Albig, Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein, wird sie am 6. November 2012 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland entgegennehmen.
  • Der internationale Club Werne ist der VDFG zählt wieder zu unseren Mitgliedern. Auf gute Zusammenarbeit!
  • Die DFG Jena erwägt ihren Beitritt. Wir würden uns freuen.

Herzlich grüßt Sie.

Ihr

Gereon Fritz

0 Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.