Vereinigung Deutsch-Französischer Gesellschaften für Europa e.V.
Die Plattform für das bürgerschaftliche Franco-Allemand in Deutschland

www.vdfg.de

Newsletter

Rundbrief Februar 2013

3. Februar 2013 Newsletter 0 Kommentare

Paris, Unterzeichnung Elysée-Vertrag

Der Vertrag hat außerdem die Teilnahme der Bürgergesellschaften beider Länder am alltäglichen Ausbau der deutsch-französischen Freundschaft begünstigt, vor allem in den Bereichen Bildung, Forschung, Kultur oder des universalen Austausches. Ein Erfolg, besonders wenn man das sonst unerreicht dichte Netz binationaler Institutionen betrachtet und die Vielzahl von Vereinen und Partnerschaften auf lokaler Ebene, die die deutsch-französische Zusammenarbeit beleben und erweitern. So entdecken jedes Jahr fast 250.000 Jugendliche durch das 1963 im Rahmen des Vertrags gegründete Deutsch-Französische Jugendwerk das Partnerland….
Die Freundschaft zwischen Frankreich und Deutschland ist unabdingbar für die Vertiefung der Einheit unseres Kontinents.
Vor diesem Hintergrund wird es in diesem Jubiläumsjahr eine Vielzahl an Aktivitäten, Feiern, Projekten und Begegnungen auf allen Ebenen geben. Informationen hierzu finden Sie auf den Internetseiten der VDFG www.vdfg.de , des Auswärtigen Amtes www.auswaertiges-amt.de und der französischen Botschaft www.ambafrance-de.org“.

Sehr geehrte Präsidentinnen, Präsidenten und Freunde in den Mitgliedsgesellschaften,
sehr geehrte Besucher unserer Internetseite,
So -wie hier oben zitiert – beginnt der Januarbrief der DFG Bielefeld. Ich danke Frau Dr. Viktoria Bartmann für diese treffenden Zeilen.
Es ist eine Freude zu sehen, wie sehr alle Gesellschaften in der VDFG das Jubiläum zum Anlass nehmen, ihren Mitgliedern durch die Vielzahl mit je eigenem Gepräge von festlichen Veranstaltungen Impulse geben, mutig die Zukunft anzugehen. Unsere Internetseite kann nur beispielhaft die eine oder andere Aktivität hervorheben. Ich erhalte viele Einladungen. Auch alle Bundesländer begehen auf festliche Weise das Jubiläum. Leider kann ich nicht selbst alle Termine wahrnehmen. Ich bitte hier um Nachsicht.

Das Auswärtige Amt ist interessiert an geeignetem Text- und Bildmaterial für die Homepage www.elysee50.de. Das Interesse bezieht sich sowohl auf in Ihrer DFG bereits stattgefundene Ereignisse um den 22. Januar als auch auf noch geplante in diesem Jubiläumsjahr. Ihre Beiträge und Materialien senden Sie einfach an Patrick Schellhorn, Arbeitsstab 50 Jahre Élysée-Vertrag, Werderscher Markt 1, 10117 Berlin, +49(30)18 17-1391, AS-50-EV-2@diplo.de

 

deutschlandA propos „eigene Beiträge der DFGen“: Machen Sie mit bei „DFG vor Ort“. Zeigen Sie auf der Internetpräsenz der VDFG der interessierten Öffentlichkeit, was in IHRER Deutsch-Französischen Gesellschaft so geschieht. Bauen Sie in die Homepage Ihrer DFG einen so genannten „rss-feed“ ein, der auf das Programm Ihrer DFG verweist. Dieses rss-feed verbinden wir sodann auf vdfg.de mit „DFG vor Ort“, jene Plattform der deutsch-französisch bewegten Bürger, auf der sich alle DFGen mit ihrem Programm präsentieren. Schon jetzt sind dort 20 Vereine und andere Gruppierungen mit ihren Aktivitäten zu finden.  Kommen Sie hinzu und helfen Sie uns beim Aufbau einer großen Übersichtsseite über das deutsch-französische Engagement der Bürger in Deutschland. Der VDFG-Öffentlichkeitsreferent Stefan Endell  wird demnächst allen DFGen, die noch über keinen rss-feed verfügen, einen Informationsbrief zusenden.

Und nutzen Sie die Kommentarfunktion unter den Nachrichten und Berichten auf vdfg.de.  Je mehr Sie uns Ihre Wahrnehmung und Meinung kundtun, umso mehr beleben Sie auch den Dialog untereinander.

Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Wirken vor Ort seit vielen Jahrzehnten, besonders aber in diesem Jubiläumsjahr.

Ein erfreuliches Zeichen der Lebendigkeit unseres Engagements  ist die Gründung einer neuen DFG Stadt/Niedersachsen am 22. Januar 2013. Schon von hier aus herzlichen Glückwunsch.

 

 

Wie ertragreich Ihr Wirken ist, lässt sich vielleicht am ehesten ablesen an zwei Umfragen und einer Untersuchung:

  1. Vom 15. Januar datiert eine IFOP-Umfrage, die im Auftrag der deutschen Botschaft in Paris in Auftrag gegeben wurde.  85 % der Franzosen haben ein gute (63 %) bis sehr gutes (22 %) Bild von Deutschland. Im Vorjahr waren es noch 82 %. Das Bild der Deutschen ist gar noch um 2% höher. Die vollständigen Ergebnisse siehe: Résultats du sondage 2013
  2. ARTE, ARD, Deutschlandradio und Radio France haben ebenfalls eine Umfrage machen lassen. Die Ergebnisse sind überwältigend. Die Ergebnisse siehe http://www.arte.tv/fr/l-allemagne-la-france-et-vous/6778528,CmC=6778530.html. Der ARTE-Film „Frankreich – Deutschland – und Sie?“ vom 15.01.2013 war durchaus beeindruckend. Die Attraktivität Deutschlands für junge Franzosen hat gewiss manchen überrascht: Lob von Film und Literatur, Modernität und Arbeit. Schade, dass nach meinem Eindruck ein bisschen zu viel Bitterfeld und DDR-Nostalgie anklang. Gleichwohl eine gelungene Sendung zum Jubiläum, geeignet, das Bild junger Menschen vom jeweils anderen Land zu verändern und für die Zukunft Mut zu machen.

Wie fruchtbar Ihre Arbeit ist, speziell auch für das Erlernen  der französischen Sprache, zeigt in Heft 4/2012 „Französisch heute“der Vereinigung der Französischlehrer VdF (Mitglied der VDFG) die Analyse von Marcus Reinfried zur quantitativen Entwicklung des Französischunterrichts an deutsche Realschulen und Gymnasien. Leider sind hier die Gesamtschulen und Volkshochschulen nicht berücksichtigt. Entgegen der landläufig kolportierten und von zwar wohlwollenden, jedoch nur wenig informierten Politikern aufgegriffenen Behauptung, das Lernen der französischen sei in kontinuierlichem Rückgang begriffen, beweisen die Zahlen der Untersuchung das Gegenteil. Keine Abnahme, sondern wenn auch nur langsame Zunahme. Wenn man berücksichtigt, dass die Besucherfrequenzen dieser Schulen über viele Jahre zugenommen haben, dürfte die absolute Zahl der Französischlerner in Deutschland doch erfreulich hoch liegen. Auch das macht Mut. (Die Statistik: Entwicklung der deutschen Lernerquoten für Französisch)

Allen Gesellschaften wurde im Dezember 2012/t.T. erst im Januar 2013 ein Freiexemplar der Sondernummer 4/2012 von Dokumente/Documents zugesandt. Wir geben die Hoffnung nicht auf, dass sich immer mehr Abonnenten finden. (30 € inkl. Zustellung/p.a.). Leider haben vier Gesellschaften aus unerfindlichen Gründen die Annahme verweigert und die Sendung kostenpflichtig für den Verlag zurück gesandt.

Am 5. Januar war die VDFG durch mich vertreten beim Besuch des Grabes von Konrad Adenauer in Rhöndorf und Gast bei der Diskussionsrunde auf dem Petersberg. Auf der Startseite unserer Homepage wurde berichtet.

Am 17. Januar waren zahlreiche DFGen Gast der Ministerpräsidentin NRW Hannelore Kraft im Landtag, eine großartige Feier zum Jubiläum des Elysee-Vertrages. Es sprachen u.a. die Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien Dr. Angelica Schwall-Düren, der französische Botschafter Maurice Gourdault-Montagne (siehe Bericht auf der Startseite unserer Homepage).

Dr. Wolfgang Linckelmann

Dr. Wolfgang Linckelmann †

Am 18. Januar mussten wir unseren langjährigen Vizepräsidenten Dr. Wolfgang Linckelmann in Rheinbreitbach zu Grabe tragen. Die VDFG hat ihn in einem Nachruf auf der Startseite der Homepage  gewürdigt.

 

 

Ein besonders großes Erlebnis waren am 22. Januar das Konzert und die Feier des Jubiläums in der Berliner Philharmonie auf Einladung des Bundespräsidenten Joachim Gauck. Eine große Anzahl von DFGen hatten eine persönliche Einladung erhalten (siehe Bericht und Fotodokumentation auf unserer Startseite).

Am 23. Januar konnte ich gemeinsam mit Vertretern des DFA im RGRE im Bundespräsidialamt eine Vorbesprechung führen wegen des geplanten Besuches unseres Bundespräsidenten zum Auftakt unseres Bonner Kongresses im September.

Beeindruckend war die Qualität der Gespräche am 28. und 29. Januar in Wietzenhausen/Heidekreis zum Thema: „Probleme der Energiepolitik in Frankreich und Deutschland auf lokaler Ebene“. Es war eine hochkarätig besetzte Tagung des DFA im RGRE, an der auch Vertreter der DFGen Braunschweig, Brilon, Kassel, Kiel und Salzgitter teilgenommen haben. (Bericht)

Am 30. Januar nahm Vizepräsidentin Marita Hebisch-Niemsch in Berlin am „Werkstattgespräch EU-Kommission“ teil.

Unsere französische Schwesterorganisation, die Fédération des Associations Franco-Allemandes pour l’Europe (FAFA) lädt 20 junge und 20 « lebenserfahrene » Interessierte vom 8. auf den 9.Juni 2013 nach Straßburg ein zur 3ème rencontre du dialogue intergénérationnel franco-allemand. Themen sind Kultur, Sport, Wirtschaft, Arbeitswelt. Die Ergebnisse der Ateliers verdienen es, in die DFGen und AFAs transportiert zu werden. Nähere Auskunft: www.fafapourleurope.fr . Ich betrachte den Erfolg dieser Maßnahme als bedeutungsvoll für unsere Zusammenarbeit. Es ist deshalb sehr wünschenswert, dass junge Menschen aus unseren DFGen und ihrem Umfeld an dieser Rencontre teilnehmen.

Die VDFG/FAFA plant ein Jugendseminar vom 11. – 15.09.2013 in Bonn. Die Teilnehmerzahl ist auf 24 Jugendliche begrenzt. Es findet statt in der DJH Bonn. Die Teilnahme von erfahrenen  Juniorbotschafter/innen des DFJW/OFAJ verspricht eine fruchtbare Tagung. Das Thema ist mit dem des 58. Jahreskongresses 2013 identisch: „Wohin nach 50 Jahren Deutsch-Französischer Freundschaftsvertrag? Auftrag und Impulse für Deutsch-Französischen Gesellschaften und Partnerschaften“. Die Jugendlichen sind gleichzeitig reguläre Teilnehmer des Kongresses. Weisen Sie bitte jetzt schon interessierte Jugendliche auf das Seminar hin. Näheres wird im Frühjahr 2013 mitgeteilt.

Die Association franco-allemande Jumelage Avignon-Wetzlar organisiert im 1. Halbjahr 2013 ein Forum über Arbeitsperspektiven für zweisprachige Diplomer und Auszubildende in Frankreich, speziell in der Region Provence-Alpes-Côtes d’Azur unter dem Thema: „ La langue allemande – un vecteur pour l’emploi et une valeur sûre à l’export“. Junge zweisprachige Ingenieure und Auszubildende im Bereich technischer Berufe können über das FORUM des deutsch-französischen Vereins Avignon (Mitglied der FAFA) ab dem Frühjahr 2013 Vermittlung erfahren. Es lohnt sich, die Partnersprache zu lernen! Wer an der arbeitsfördernden Initiative interessiert ist, nehme Kontakt auf mit William Falguière, Tel: +33 6 03 00 05 56, william.falguiere@wanadoo.fr (Kontakt Frankreich) oder mit Céline Dugua, Tel: + 33 6 68 27 75 10, cdugua@gmail.com (Kontakt Deutschland). Die Einladungen in französischer und in deutscher Sprache fügen wir  im Internet an. Man kann die Initiatoren nur beglückwünschen.

Als neue Mitglieder begrüßen wir die am 22. Januar 2013 gegründete DFG Stade. Immerhin haben wir mit diesem neuen Beitritt bereits 12 niedersächsische Mitgliedsgesellschaften.

Und wir begrüßen den „Arbeitskreis für Städterpartnerschaften Höxter“ ganz herzlich mit seiner Jumelage mit Corbie.

Ich bin zuversichtlich, dass wir in diesem Jubiläumsjahr noch manche weitere DFG, manchen weiteren Partnerschaftsverein willkommen heißen dürfen.

Es grüßt Sie alle sehr herzlich

Ihr

Gereon Fritz


0 Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.