Vereinigung Deutsch-Französischer Gesellschaften für Europa e.V.
Die Plattform für das bürgerschaftliche Franco-Allemand in Deutschland

Aktuelles, Top-Nachricht

Nachbarschaft in der Mitte Europas: VDFG auf dem Podium bei Jahrestagung der Deutsch-Polnischen Gesellschaft in Homburg.

6. November 2019 Aktuelles, Top-Nachricht 0 Kommentare

Vom 24. bis 27. Oktober 2019 fand in Homburg/Saar die 28. Jahrestagung der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Bundesverband zum Thema “Nachbarschaft in der Mitte Europas” statt.

Zur Eröffnung des Kongresses begrüßte der Landrat des Saarpfalz-Kreises und Vorsitzende der DPG Saar, Herr Dr. Theophil Gallo, die Teilnehmer. Grußworte sprachen u. a. der Bundesminister des Auswärtigen Herr Heiko Maas und der Vorsitzende der Deutsch-Polnischen Gesellschaft, Bundesverband, Herr MdB Dietmar Niethan.

Auf dem Kongress wurde der Dialog-Preis 2019 an Frau Prof. Dr. Anna Wolff-Poweska verliehen. Die Ansprache hielt Frau Bundestagspräsidentin a.D. Prof. Dr. Rita Süssmuth; die Laudatio sprach der Publizist Adam Krzeminski.

An der Podiumsdiskussion zum Thema “Zivilgesellschaft und Politik für Europa – hat das Weimarer Dreieck eine Zukunft” nahmen unter der Moderation der Journalistin Joanna Stolarek der Präsident des Landtages des Saarlandes, Herr Stephan Toscani, die Vorsitzende der Französisch-Polnischen Gesellschaft, Frau Barbara Michowka, für die FAFA Herr Gérard Calais, Vorsitzender der Regionalunion Grand Est Franco-Allemand, und für die VDFG Herr Dieter Hackmann, VDFG-Vorstandsmitglied und Vorsitzender des Vereins Weimarer Dreieck e.V., teil. Gérard Calais betonte, der Name “FAFA pour l’Europe” bedeute, dass nicht nur französisch-deutsche Partnerschaften angestrebt werden, sondern weitere Partner einbezogen werden sollen, wie es bereits bei Projekten mit deutschen, polnischen und französischen Partnern geschieht. Hierzu lud Gérard Calais auch alle Teilnehmer zum FAFA/VDFG-Kongress nach Saint-Brieuc in der Bretagne vom 23. bis 25. Oktober 2020 zum Thema “Deutsch-Französisches Netzwerktreffen für ein lebendiges Europa” ein. Dieter Hackmann erläuterte in seinem Beitrag zum Weimarer Dreieck, dass Politik und Zivilgesellschaft sich wie zwei Seiten einer Medaille bedingen. Wegen des besonderen Interesses der Teilnehmer am Verein Weimarer Dreieck wurde am letzten Kongresstag eine weitere Veranstaltung angesetzt, auf der Dieter Hackmann den Teilnehmern von den zivilgesellschaftlichen Aktivitäten des Vereins Weimarer Dreieck berichtete. Begleitend zum Kongress wurde im Landratsamt der Stadt Homburg die von Dr. Marcin Barcz kuratierte Ausstellung zu Wladyslaw Bartoszewski “Spuren eines Brückenbauers” eröffnet. Wladyslaw Bartoszewski war neben Hans-Dietrich Genscher und Roland Dumas Ehrenmitglied im Verein Weimarer Dreieck.


0 Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.