Vereinigung Deutsch-Französischer Gesellschaften für Europa e.V.
Die Plattform für das bürgerschaftliche Franco-Allemand in Deutschland

www.vdfg.de

Allgemeines Archiv

Laschet übernimmt Amt als neuer Bevollmächtigter

3. November 2018 Allgemeines Archiv 0 Kommentare
Die VDFG war vor Ort in Berlin durch Vizepräsident Jochen Hake (li.) und Vorstandsmitglied Robin Miska vertreten, die namens des VDFG-Vorstandes dem neuen Amtsinhaber beste Wünsche für ein erfolgreiches Wirken übermittelten.

Durchaus mit rheinischem Humor hat NRW-Ministerpräsident Armin Laschet  am 22.11. in Berlin symbolisch sein neues Amt übernommen als Bevollmächtigter der Bundesrepublik Deutschland für kulturelle Angelegenheiten im Rahmen des Vertrages über die deutsch-französische Zusammenarbeit, von Amtsvorgänger Peter Tschentscher, dem Erstem Bürgermeister von Hamburg.

Hamburgs Landesvertretung in Berlin war Treffpunkt einer Feierstunde für gut hundert geladene Gäste, unter ihnen auch Frankreichs Botschafterin in Berlin, Anne-Marie Descôtes und Beatrice Angrand, Generalsekretärin des DFJW. Immerhin habe NRW nun rund 50 Jahre warten müssen, um wieder einmal an der Reihe zu sein, so Armin Laschet mit einem Schmunzeln.

Der letzte aus NRW stammende Bevollmächtigte war seinerzeit Heinz Kühn (1969-1970) gewesen und immerhin unterhalte NRW als großes Flächenland unzählige Städtepartnerschaften mit Kommunen in ganz Frankreich – nicht nur in der Region Hauts-de-France, mit der das Bundesland gleichzeitig eine Regionalpartnerschaft pflegt.

Wenngleich das Amt des Kulturbevollmächtigten nicht stets von großem Medieninteresse begleitet wird, so sind die Aufgabenbereiche mannigfach und die Einflussmöglichkeiten nicht zu unterschätzen: Sprache, Schule und berufliche Bildung, Hochschulkooperationen sowie Kulturarbeit sind wichtige Themen, denen sich sowohl Hamburgs 1. Bürgermeister – vor Dr. Tschentscher war dies Olaf Scholz, der ins Finanzministerium nach Berlin wechselte – widmete und die nun ab dem 1. Januar von Armin Laschet bearbeitet werden.

In seiner Ansprache kündigte er als Schwerpunkte seiner zukünftigen Tätigkeit neben der beruflichen Bildung u.a. den Bereich der deutsch-französischen Zivilgesellschaft und der Städtepartnerschaften an. Interessant in diesem Zusammenhang: Der Kulturbevollmächtigte der Bundesregierung ist nicht weisungsgebunden und ist für Frankreich „der“ Ansprechpartner in Deutschland für alle 16 Bundesländer. 

Die VDFG war vor Ort in Berlin durch Vizepräsident Jochen Hake und Vorstandsmitglied Robin Miska vertreten, die namens des VDFG-Vorstandes dem neuen Amtsinhaber beste Wünsche für ein erfolgreiches Wirken übermittelten. (JH)

 

 


0 Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.