Vereinigung Deutsch-Französischer Gesellschaften für Europa e.V.
Die Plattform für das bürgerschaftliche Franco-Allemand in Deutschland

Aktuelles

Festakt in Aachen: Merkel und Macron unterzeichnen Freundschaftspakt

22. Januar 2019 Aktuelles 0 Kommentare

Die Vertragsunterzeichnung. Foto: MM/VDFG

Genau 56 Jahre nach Unterzeichnung des Élysée-Vertrages haben am Dienstag (22. Januar 2019) Deutschland und Frankreich einen neuen Freundschaftspakt besiegelt. Im Krönungssaal des historischen Aachener Rathauses setzten Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Staatspräsident Emmanuel Macron ihre Unterschriften unter den neuen deutsch-französischen Vertrag, den Vertrag von Aachen. Zuvor hatten beide bei der Zeremonie im Aachener Rathaus die Vertiefung der deutsch-französischen Freundschaft gewürdigt und als unerlässlich für Europa bezeichnet.

Das Abkommen soll den Elysée-Vertrag von 1963 ergänzen, den Bundeskanzler Konrad Adenauer (CDU) auf den Tag genau vor 56 Jahren mit Präsident Charles de Gaulle in Paris besiegelte.

Bundeskanzlerin Angela Merkel. Foto: MM/VDFG

“Wir bekräftigen, dass wir die großen Herausforderungen unserer Zeit Hand in Hand angehen wollen”, betonte Merkel. Dies sei angesichts der langen Epoche von Rivalität und Kriegen zwischen beiden Ländern nicht selbstverständlich. Besonders hob sie die militärische Zusammenarbeit und den gegenseitigen Beistand im Falle eines Angriffs hervor. Die deutsch-französische Freundschaft sei inzwischen tief in den beiden Gesellschaften verwurzelt. “Damit hat die Geschichte eine Wendung genommen, die für uns nicht glücklicher hätte sein können.”

Staatspräsident Emmanuel Macron. Foto: MM/VDFG

Macron betonte, die Liebe zur Heimat und die europäische Integration seien keine Widersprüche. “Wir lieben unsere Vaterländer”, sagte er, “aber wir lieben auch Europa”. Es gehe nicht um den Traum von einem neuen Imperium, sondern um ein demokratisches Projekt. Deutschland und Frankreich müssten ihre Verantwortung für Europa wahrnehmen.

Rund vier Monate vor der Europawahl warnte Macron vor den Gefahren für das europäische Projekt, etwa durch den britischen EU-Austritt und der Nationalismus. Er lobte in seiner Rede ausdrücklich Merkel, die immer zu Frankreich und Europa gestanden habe.

Eröffnet wurde die Zeremonie von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU), der in seiner Rede zwischen Deutsch und Französisch wechselte. Es habe wohl kaum einen Moment gegeben, “in dem es mehr darauf ankam, dass das deutsch-französische Tandem läuft”, sagte er. Mit dem Pakt zeigten Deutschland und Frankreich Handlungsfähigkeit. “Er ist das Gegenmodell zu ‘Mein Land first’ – er zeigt, wie die großen Herausforderungen gemeinsam gelöst werden können”, sagte er.

An der Zeremonie haben auch die beiden Präsidentinnen der VDFG und FAFA, Dr. Margarete Mehdorn und Barbara Kubis, sowie der VDFG-Vizepräsident Jochen Hake teilgenommen. Sie begrüßen den in dem Vertrag festgelegten Bürgerfonds, der zum Beispiel Städtepartnerschaften und Bürgerprojekte finanziell fördert.


Der  Vertrag von Aachen im Wortlaut  



0 Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.