Vereinigung Deutsch-Französischer Gesellschaften für Europa e.V.
Die Plattform für das bürgerschaftliche Franco-Allemand in Deutschland

Unsichtbar

Deutschland – Frankreich: Workshop am 22. Januar in Bonn

10. Januar 2019 Unsichtbar 0 Kommentare

(Bonn.) Im Rahmen des deutsch-französischen Tags 2019 veranstaltet das Gustav-Stresemann-Institut (GSI), Bonn, am Dienstag, 22. Januar 2019, zusammen mit dem Institut Français Bonn, DFJW-Juniorbotschafterinnen aus NRW sowie dem Friedrich-Ebert-Gymnasium Bonn einen Workshop und ab 18 Uhr eine öffentliche Podiumsdiskussion.  



 
Deutschland und Frankreich eint nicht nur Vieles, es gibt in beiden Gesellschaften auch unterschiedliche Traditionen und Normen. Gesellschaftspolitische Debatten werden z.B. in Frankreich mit mehr Freude an der Konfrontation ausgetragen, während Lösungen für politische Probleme in Deutschland meist in Form von Kompromissen gefunden werden. Welche kulturellen Faktoren Politik und Gesellschaft in Frankreich und Deutschland prägen und wie sich die beiden Länder trotz unterschiedlicher Kulturen verstehen, analysieren am deutsch-französischen Tag Journalisten, Historiker und SchülerInnen.

Zum Auftakt der Podiumsdiskussion um 18 Uhr im Institut français Bonn präsentieren SchülerInnen des Friedrich-Ebert-Gymnasiums das Ergebnis eines medialen Workshops, der tagsüber mit der Redakteurin Felicitas Schwarz stattgefunden hat. Schwarz lebt als deutsche Journalistin in Frankreich und ist Produktionsbeauftragte bei der arte-Sendung Karambolage, die sich auf humorvolle Weise mit den Besonderheiten Frankreichs und Deutschlands beschäftigt.

Wie Deutschland und Frankreich erfolgreich auf persönlicher, beruflicher, politischer und der Ebene der Ausbildung kooperieren, diskutieren anschließend:

  • Prof. Dr. Peter Geiss, Professor für Didaktik der Geschichte am Institut für Geschichtswissenschaft der Universität Bonn. Der vormalige Französisch- und Geschichtslehrer hat an einem deutsch-französischen Geschichtsbuch mitgewirkt und beschäftigt sich in seiner Forschung u.a. mit grenzüberschreitend vergleichenden Zugriffsweisen im historischen Lernen, der Geschichte Frankreichs und der deutsch-französischen Beziehungen in didaktischer Perspektive und mit bilingualem Geschichtsunterricht.
  • Lena Kronenbürger, Gründerin und Chefredakteurin des dreisprachigen Online-Magazin 42. Sie ist Absolventin der Deutsch-Französischen Studien an der Universität Bonn und Paris IV Sorbonne und hat einen Masterabschluss der Oxford-University. Mit dem Magazin 42 möchte sie insbesondere junge Menschen für Europa begeistern.
  • Felicitas Schwarz, arte-Redakteurin
  • Moderation: Pauline Houédé, Les Echos, Redaktion Frankfurt am Main/Berlin. 

Die Veranstaltung ist kostenfrei und findet in deutscher Sprache statt. Ort: Institut français Bonn, Adenauerallee 35, 53113 Bonn, Datum: 22. Januar 2019, 18 Uhr



0 Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.