Vereinigung Deutsch-Französischer Gesellschaften für Europa e.V.
Die Plattform für das bürgerschaftliche Franco-Allemand in Deutschland

Termine, Top-Nachricht

VDFG und FAFA luden zum 64. Kongress nach Halle

2. September 2019 Termine, Top-Nachricht 0 Kommentare
Lyonel Feininger, Marienkirche mit dem Pfeil, 1930, Öl auf Leinwand, 100 x 82 cm, Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, Kunstmuseum Moritzburg (Halle), (foto: © VG Bild-Kunst, Bonn 2019)

Globalisierung und Migration, Klimawandel und Digitalisierung: Dies sind die großen Herausforderungen des beginnenden 21. Jahrhundert, auf die Frankreich und Deutschland am 22. Januar dieses Jahres in Aachen mit der Unterzeichnung eines neuen Deutsch-Französischen Vertrages reagiert haben.

Zwei dieser zentralen Fragestellungen griffen die Vereinigung Deutsch-Französischer Gesellschaften für Europa e. V. (VDFG) und die Fédération des Associations Franco-Allemandes pour l´Europe (FAFA)  beim 64. Jahreskongress (13. bis 15. September 2019) in Halle (Saale) thematisch auf. Starker Partner und Veranstalter vor Ort war die Deutsch-Französische Gesellschaft Halle.

Mehr als 200 Kongressteilnehmer aus Deutschland und Frankreich haben aus deutsch-französischer und europäischer Perspektive auf dieser Begegnung der Akteure der Zivilgesellschaft unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haseloff, beleuchtet und sondiert, welche Veränderungen und Herausforderungen sich für ein sich fortentwickelndes bilaterales und europäisches Engagement der Bürger ergeben. 


DAS KONGRESS-PROGRAMM / LE PROGRAMME  DU CONGRES


 

Parallel zum Kongress fand zum vierten Mal ein Intergenerationelles Forum unter der Überschrift „Erzähle deine deutsch-französische Geschichte“ statt. Gemeinsam entwickelten jüngere und ältere Engagierte aus der deutsch-französischen Zivilgesellschaft neue, innovative Strategien, um deutsch-französische Geschichten, Bezüge und Entwicklungen zeitgemäß vermitteln zu können

Der Kongress fand von Freitag 13. September 2019 bis Sonntag 15. September 2019 in den Räumen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Steintor-Campus, Adam-Kuckhoff-Str. 35, 06108 Halle) sowie im „Historischen Waisenhaus“, der Franckeschen Stiftungen, Franckeplatz 1, 06110 Halle (Saale) statt.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


0 Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.