Kiel, den 12. Juni 2020

Liebe Mitglieder und Freunde der VDFG für Europa e.V.,

"Déconfiné" schrieb Libération am 19.Mai und meinte damit das deutsch-französische Verhältnis auf höchster Ebene. Nach langer Zeit gab es wieder eine deutsch-französische Initiative für Europa - zur Exit-Strategie aus der Corona-Krise! Darauf hatte man lange gewartet. Macron und Merkel - unterstützt durch ihre Finanzminister Bruno Le Maire und Olaf Scholz - hatten gemeinsam Initiative ergriffen und zur Überwindung der Corona-bedingten Wirtschaftsprobleme erstmals gemeinsam einen Wiederaufbauplan mit nicht rückzahlbaren Zuschüssen aus dem EU-Haushalt für die am stärksten betroffenen Länder vorgeschlagen. "Macron und Merkel haben die Zeiten ihrer Entfremdung überwunden. Das Coronavirus, sonst zuständig für so viel neue Distanz, hat zumindest hier für neue Nähe gesorgt," schrieb Daniela Vates im Leitartikel der Kieler Nachrichten vom 20.5.20. "Die Initiative ist eine Erinnerung daran, was die EU ist: eine Kooperative, die aus dem Gedanken entstand, dass gemeinsam vieles besser geht." Einen ausführlichen Bericht finden Sie hier.

Die  "frugalen Vier" Österreich, Niederlande, Dänemark und Schweden präsentierten daraufhin einen Gegenplan, der lediglich eine Vergabe von Krediten vorsieht. Am 27. Mai stellte Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen den Aufbauplan der EU-Kommission vor, der wichtige Elemente des deutsch-französischen Vorschlags aufgriff.

In Zeiten der Krise muss sich zeigen, dass wir in Europa eine Solidargemeinschaft sind, die nur funktionieren kann, wenn alle  sich aktiv einbringen, statt abzuwarten oder nur zu fordern, und wenn Bereitschaft zum Kompromiss vorhanden ist.

---

35 Jahre Schengen-Abkommen

Am 14. Juni 1985 unterzeichneten die Bundesrepublik Deutschland, Frankreich, Belgien, Luxemburg und die Niederlande das Abkommen über den schrittweisen Abbau der Personenkontrollen an den Binnengrenzen zwischen den Vertragsparteien. Es wird nach dem Ort benannt wird, wo es unterzeichnet wurde: Schengen in Luxemburg an den Grenzen zu Deutschland und Frankreich. Heute hat das Schengener Abkommen 26 Mitgliedsstaaten.

Die Kernaussage des Abkommens ist: Die Binnengrenzen dürfen an jeder Stelle ohne Personenkontrollen überschritten werden. "Die Bewegungsfreiheit, die Schengen garantiert, ist ein einzigartiges Symbol der europäischen Integration", so Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker 2015. Die Grenzschließungen der Corona-Pandemie haben deutlich gemacht, wie selbstverständlich diese Freizügigkeit für uns geworden ist, wie fragil sie aber auch noch ist. Rechtzeitig zum Schengen-Jubiläum sind die meisten Grenzen nun glücklicherweise wieder geöffnet. "Unser Europa ist ein Europa der offenen Grenzen. Das ist unser Selbstverständnis, aber es ist eben keine Selbstverständlichkeit, wie wir durch die Coronakrise festgestellt haben" (Außenminister Heiko Maas am 11.Juni). 

Lesen Sie den ausführlichen Bericht unseres Pressereferenten zum Schengener Abkommen auf www.vdfg.de.

---

#Bon Anniversaire Schengen

 Am Samstag, 13. Juni, ab 17 Uhr, können Interessenten auf youtube eine vom europäischen Studierendennetzwerk AEGEE-Kaiserslautern-Saarbrücken e.V. organisierte  Diskussionsrunde zum 35. "Geburtstag" des Schengener Abkommens mit hochrangigen Diskutanten verfolgen.

Mehr Infos unter schengen35.eu/13juin/

---

Endspurt 

für den VDFG Jugend-Theater- und Medienpreis 2020: En scène et sur l'écran.

Bewerbungsschluss: 14.7.2020

Der VDFG Jugend-Theater- und Medienpreis ist für 2020 mit Unterstützung der Alfred-Töpfer-Stiftung F.V.S. erneut ausgeschrieben. Bewerbungen sollten neben dem deutsch-französischen Aspekt eine deutlich Europa orientierte Komponente haben. In der aktuellen Situation gibt es vielleicht besonders viel Ideen-Potential für Video-Formate. Auf Grund der besonderen Umstände akzeptiert die Jury - wenn es noch keine Aufführung gegeben hat - auch Aufnahmen von Proben oder Generalproben. 

Ausschreibung und Bedingungen finden Sie auf der VDFG-Seite: https://vdfg.de/vdfg-jugend-theater-und-medienpreis-erneut-ausgeschrieben-fuer-2020/

Bitte gerne weitersagen!

---

Der Bürgerfonds nimmt Fahrt auf!

Vor knapp 2 Monaten fiel der Startschuss für den Deutsch-Französischen Bürgerfonds. Über 200 Ideen und Projekte wurden bislang schon eingereicht, die ersten Projekte finden bereits statt. Mehr als 100 Menschen in beiden Ländern haben sich zu Online-Dinnern verabredet.

Außerdem sucht das Bürgerfonds-Team Verstärkung: Für die Stelle als Projektbeauftragte*r "Verwaltung" können sich Interessierte bis zum 30. Juni bewerben.

All dies und vieles mehr lesen Sie im Newsletter des Bürgerfonds und auf der Webseite.

---

Facebook live

am Mittwoch 24. Juni 2020, 16 Uhr,

mit Staatsminister Michael Roth, Auswärtiges Amt, und Tobias Bütow, Generalsekretär des DFJW, zum Thema Zusammenarbeit & Bürgerschaftliches Engagement über die Umsetzung des Bürgerfonds.

---

Terminänderung wegen Corona!

Bitte vormerken!

 

 

---

Studie zum Aachener Vertrag.

Hinweisen möchten wir auch auf eine interessante Studie von Andreas Marchetti, Honorarprofessor an der Universität Paderborn: Durchbruch für die dezentrale deutsch-französische Zusammenarbeit? Perspektiven nach dem Vertrag von Aachen, erschienen in Vision franco-allemandes Nr. 30, ifri,  vom Juni 2020. Diese Publikation ist auch auf Französisch verfügbar: Briser le plafond de verre ? La coopération franco-allemande décentralisée suite au Traité d’Aix-la-Chapelle 

---

Neuer deutsch-französischer Master-Studiengang Weinbau und Oenologie! 

Ab September  wird im Weincampus Neustadt/Weinstrasse ein neuer dualer deutsch-französischer Masterstudiengang Weinbau und Oenologie beginnen, ein gemeinsames Projekt der Hochschule HWG Ludwigshafen und der  Université de Haute-Alsace in Colmar. Ein Einstieg ist auch für Interessenten mit geringen Französischkenntnissen möglich. Zu Studienbeginn werden auch Sprachkurse angeboten.

Mehr dazu finden hier https://www.weincampus-neustadt.de/dualer-master-weinbau-und-oenologie 

Information bitte gerne an potentielle Interessenten weiterleiten.

---

Abschließend noch zwei Kulturtipps:

STAY TOGETHER  

AN EUROPEAN ORGAN CONCERT

Für Freunde der Orgelmusik und historischer Orgeln gibt es hier eine musikalische Europa-Reise: 9 europäische Städte, 15 weltbekannte Orgeln, 16 internationale Organisten, Dom zu Freiberg-Organist Albrecht Koch und die Vereinigung ECHO European Cities of Historical Organs laden zu einem digitalen Orgelkonzert.

---

Kunst verwandelt ehemalige U-Boot-bunker

Bassins de lumière in Bordeaux eröffnet!

Die  ehemalige U-Boot-Basis von Bordeaux wurde in ein gigantisches Zentrum für digitale Kunst verwandelt. Der fast 20 m hohe Bunker, ein 42.000 Quadratmeter großes Gebäude am Ufer der Garonne, wurde während des Zweiten Weltkriegs von der deutschen Besatzungs-macht für die Unterbringung von U-Booten gebaut. Vier der 100 m langen, 22 m breiten und 12 m hohen Wasserbecken beherbergen eine der größten Multimedia-Installationen der Welt. In den "Bassins de Lumières“ finden Ausstellungen statt, die die Besucher in die Kunstwerke "eintauchen" lassen. Die Eröffnungsausstellung "Gustav Klimt, von Gold und Farben" erfüllt die Bassins de Lumière mit Kunstwerken von Klimt durch eine Lichtshow mit hundert Videoprojektoren, die von Musik begleitet wird. 

Mehr finden Sie hier: https://de.france.fr/de/bordeaux/artikel/die-bassins-de-lumieres-in-bordeaux

---

Für heute grüßt Sie herzlich

Ihre

Margarete Mehdorn

---

DIE VDFG BEI FACEBOOK UND TWITTER

---