---

Kiel, den 4. Februar 2019 

 

„Wir stehen für die freie Welt und den freien Handel. Nicht Protektionismus und Abschottung, sondern Europa ist die Antwort auf den neuen Nationalismus. Nur im Rahmen der EU können wir unsere Werte verteidigen und unsere Interessen vertreten. Klimawandel, Migration oder Digitalisierung - kein Staat in Europa kann die globalen Herausforderungen allein bewältigen.
Dafür müssen wir die Europäische Union zusammenhalten.“ 

Bundesaußenminister Heiko Maas, 9.1.2019

---

Liebe Mitglieder und Freunde der VDFG für Europa,

ich hoffe und wünsche, dass Sie alle das Jahr 2019 gut begonnen haben und übermittle Ihnen im Namen des Vorstands noch die besten Wünsche für ein erfolgreiches Wirken im Jahr 2019! Nicht nur für deutsch-französische Belange, sondern auch für den Fortbestand und die Stärkung des europäischen Projekts ist Ihr Engagement in Ihrem jeweiligen Wirkungskreis in diesem Jahr ganz besonders gefordert! Nur mit gemeinsamen Anstrengungen und durch ein gemeinsames grundsätzliches Bekenntnis zur Europäischen Union können wir sie bewahren und weiterentwickeln.

---

DER VERTRAG VON AACHEN 

In deutsch-französischer Hinsicht begann das Jahr 2019 mit einem Ereignis von historischer Tragweite:

Die Unterzeichnung des Vertrages von Aachen als Nachfolge-Vertrag zum Elysée-Vertrag durch die beiden Außenminister Le Drian und Maas, Staatspräsident Macron und Bundeskanzlerin Merkel in einem Festakt im Krönungssaal des Rathauses von Aachen wird niemandem von Ihnen entgangen sein.

---

Hervorheben möchte ich in diesem Zusammenhang zwei Punkte:

Die Anwesenheit dreier hochrangiger Vertreter der Europäischen Union - Kommissionspräsident Juncker, der Präsident des Europ. Rates Donald Tusc und der Vorsitzende im Rat der EU Klaus Johannis  - versinnbildlicht die Bedeutung des bilateralen Vertrages auch für die EU; die Erwartungen, welche die anderen EU-Mitglieder in den Vertrag setzen, formulierte der rumänische Präsident so:

Die Unterzeichnung des Elysée-Vertrags am 22. Januar 1963 ermöglichte erst das grandiose politische Projekt der Integration: die Europäische Union von heute. …

Im gegenwärtigen europäischen Kontext ist die Konsolidierung des europäischen Projekts eine grundlegende Notwendigkeit, deren Kern nur in der Einheit und Solidarität der Mitgliedstaaten liegen kann. ….

Der heutige Festakt ist daher sowohl für die bilaterale Zusammenarbeit zwischen Paris und Berlin als auch für die Zukunft der Europäischen Union von herausragender Bedeutung. Dieser neue Vertrag ist nicht nur Ausdruck des Willens Deutschlands und Frankreichs, ihre besonderen und historischen Beziehungen zu stärken. Er ist zugleich der ehrliche Ausdruck Ihres Engagements zur Stärkung des europäischen Projekts…“ 

---

Und zum zweiten: Die Tatsache, dass Kapitel 3, Art. 12 des Vertrages von Aachen die Einrichtung eines Bürgerfonds, „der Bürgerinitiativen und Städtepartnerschaften fördern und unterstützen soll , um ihre beiden Völker einander noch näher zu bringen“,  ist eine gute und höchst erfreuliche Botschaft für unser zivilgesellschaftliches Engagement und kann als Erfolg für unsere Intervention vor dem deutsch-französischen Parlamentarierausschuss im Mai 2018 (Gruppenfoto nach der Anhörung in Deutschen Bundestag) gewertet werden. In den nächsten Monaten wird es nun um die genaue Ausgestaltung des Fonds und der Antragsmodalitäten gehen. Wir werden uns weiterhin bemühen, unsere Expertise und Bedürfnisse dabei einzubringen, damit der Fonds hoffentlich möglichst nutzerfreundlich gestaltet wird.

---
VDFG bei Anhörung im Bundestag: Ehrenamtliche finanziell entlasten

VDFG bei Anhörung im Bundestag: Ehrenamtliche finanziell entlasten

Bei einer Anhörung deutsch-französischer Interessensvertreter im Deutschen Bundestag hat jetzt erstmals die VDFG die Gelegenheit zu einer Wortmeldung gehabt. Ehrenamtliche im Franco-Allemand müssen finanziell entlastet werden. Ihre Sache bedarf einer größeren Sichtbarkeit in der Öffentlichkeit. Um dies zu leisten, hat die  Präsidentin des VDFG, Dr. Margarete Mehdorn, am 17. Mai 2018 in Berlin, bei einer Anhörung durch die Deutsch-Französische Arbeitsgruppe zum Élysée-Vertrag, die …

Mehr...

---

PRIX ROVAN 2019

Am 26. Januar verlieh I.E. Botschafterin Anne-Maire Descôtes erneut den Prix Rovan, dieses Mal für Projekte zum Themenbereich: Zivilgesellschaftliches Engagement für Europa und Förderung der europäischen Bildung in kommunalen und anderen deutsch-französischen Partnerschaften. 

Wir gratulieren an dieser Stelle sehr herzlich !

Prix Rovan 2019 geht nach Köln, Duisburg und Lemgo

Prix Rovan 2019 geht nach Köln, Duisburg und Lemgo

(Berlin, 26.1.2019). Die Botschafterin von Frankreich in Deutschland, Anne-Marie Descôtes, hat am Samstag in Berlin wieder den "Prix Rovan" der Botschaft an besondere Projekte von Deutsch-Französischen Gesellschaften in Deutschland vergeben. In diesem Jahr wurden die Gesellschaften aus Köln, Duisburg und Lemgo mit dem Preis der Botschaft ausgezeichnet. Knapp 100 Gäste hatten am Samstag an der Veranstaltung teilgenommen, zu dem die …

Mehr...

---

DFJW

Die Position des deutschen Generalsekretärs der DFJW wurde nach einigen Monaten der Vakanz neu besetzt:

Der 1978 in Magdeburg geborene Historiker und Politikwissenschaftler Tobias Bütow wird am 1. März 2019 die Nachfolge von Dr. Markus Ingenlath antreten. Wir gratulieren ihm sehr herzlich zur Ernennung und freuen uns auf eine fruchtbare Zusammenarbeit. 

Lesen Sie mehr HIER zu Tobias Bütow zu Jugend und Europa

---

EUROPA

Ein Europa das schützt und stärkt / Une europe qui protège et renforce – ist eine Formel, die Staatspräsident Macron immer wieder in seinen Reden pro Europa benutzt.

Was verstehen wir in Deutschland und Frankreich darunter?

Eine enge Zusammenarbeit in Europa ist wichtig, weil Populisten in allen Mitgliedstaaten die EU angreifen. Die Europa-Vorstellungen in Deutschland und Frankreich sind durchaus unterschiedlich, da sie in kollektiven Denkmustern verankert sind und aus historischen Erfahrungen gespeist werden.

Dies führt oft zu Missverständnissen. Um diese auszuräumen, kamen unter der Ägide der DGAP, genauer ihrer Strategiegruppe für deutsch-französische Initiativen in der Europapolitik, von Juni bis November 2018 Expert/innen aus beiden Ländern mehrfach zusammen. Sie diskutierten kontrovers und erarbeiteten Empfehlungen für Initiativen in drei zentralen Bereichen. Hier finden Sie mehr zu diesen Empfehlungen.

---

Hilfreich für Ihre Argumentation für Europa kann auch diese sehr anschauliche interaktive Präsentation sein: Was tut Europa für mich?

---

TERMINE - Bitte vormerken 

• Der 64. Jahreskongress der VDFG für Europa-FAFA pour l’Europe wird vom 13.-15.9.2019 in Halle /Saale stattfinden und direkt davor wieder das Intergenerationelle Forum. Geplantes Thema in diesem Jahr: Globalisierung und Migration: eine Herausforderung für die deutsch-französische Zusammenarbeit?

• Die ursprünglich vom 24.-26. Mai 2019 geplante deutsch-französische Partnerschaftstagung des DFJW in Baunatal bei Kassel ist wegen der Europawahl verschoben worden auf den Termin 11.-13. Oktober 2019. Die Einladung und nähere Informationen erhalten Sie im Laufe des ersten Halbjahres 2019.

---

ZITAT

Abschließen möchte ich den ersten Newsletter in diesem für Europa so wichtigen Jahr mit einem Zitat aus der Marseillaise de l’espoir, einer neuen, von der Sängerin Véronique Elling (Hamburg) geschriebenen Textfassung, als Aufforderung und Ermutigung an uns alle:

En marche citoyens

Pour l’Europ’ de demain

Marchons, chantons

Et que la paix

Éclaire nos chemins

(Véronique Elling, frei nach Rouget de Lisle)

---

Bitte verbreiten Sie den Newsletter gerne auch über Ihren Verteiler.

Den Newsletter abonnieren können Sie hier

---

In diesem Sinne grüßt Sie herzlich, 

Cordialement,

Ihre Margarete Mehdorn

---

DIE VDFG BEI FACEBOOK UND TWITTER

---