---

Kiel, den 13. Juni 2018

Liebe Mitglieder, 

das deutsch-französische Jahr 2018 bleibt weiterhin interessant und spannend!

---

Großer Erfolg: VDFG kam bei Anhörung des Deutschen Bundestages zu Wort

Erstmals in der Geschichte der VDFG hat diese am 17. Mai 2018 mit einer Anhörung von deutsch-französischen Interessensvertretern im Deutschen Bundestag die  Gelegenheit zu einer Wortmeldung auf der nationalen politischen Bühne der Republik gehabt. Was VDFG-Präsidentin Dr. Margarete Mehdorn dort im Namen der DFGen vortrug, lesen Sie im Folgenden: 

VDFG bei Anhörung im Bundestag: Ehrenamtliche finanziell entlasten

VDFG bei Anhörung im Bundestag: Ehrenamtliche finanziell entlasten

Bei einer Anhörung deutsch-französischer Interessensvertreter im Deutschen Bundestag hat jetzt erstmals die VDFG die Gelegenheit zu einer Wortmeldung gehabt. Ehrenamtliche im Franco-Allemand müssen finanziell entlastet werden. Ihre Sache bedarf einer größeren Sichtbarkeit in der Öffentlichkeit. Um dies zu leisten, hat die  Präsidentin des VDFG, Dr. Margarete Mehdorn, am 17. Mai 2018 in Berlin, bei einer Anhörung durch die Deutsch-Französische Arbeitsgruppe zum Élysée-Vertrag, die …

Mehr...

---

Auch die Verbände der Französisch- bzw.- Deutschlehrer VdF und die ADEAF hatten ein gemeinsames Positionspapier zur Aktualisierung des Elysée-Vertrages mit besonderem Bezug zur Partnersprache erstellt, auf das wir hier hinweisen möchten. 

---

Internationaler Karlspreis für Präsident Emmanuel Marcron 

Am 10. Mai wurde Staatspräsident Emmanuel Macron in Aachen vor 850 Ehrengästen – darunter mehrere Staats- und Regierungschefs sowie acht ehemalige Karlspreisträger - mit dem diesjährigen internationalen Karls-Preis ausgezeichnet für seine kraftvolle Vision von einem neuen Europa. Macron forderte in seiner Rede, in der er die vier Gebote der Stunde erläuterte, mehrfach ein schnelles Handeln für ein gemeinsames, souveränes Europa.

Bundeskanzlerin Angela Merkel stellte in ihrer Laudatio drei Aspekte heraus, die diese Ehrung für Emmanuel Macron bereits ein Jahr nach Amtsantritt rechtfertigen: „Erstens: Emmanuel Macron weiß, was Europa im Innersten zusammenhält. Zweitens: Emmanuel Macron hat klare Vorstellungen davon, wo und wie sich Europa weiterentwickeln sollte. Drittens: Emmanuel Macron bringt seine Begeisterungsfähigkeit für Europa ein.“ 

Die Deutsch-Französischen Gesellschaften freuen sich sehr über die Auszeichnung des französischen Staatspräsidenten, aber wir hoffen vor allem auch, dass es nicht bei der Auszeichnung bleibt, sondern die deutsche Seite bei den anstehenden wichtigen europäischen Terminen ihrer Verantwortung im deutsch-französischen Tandem für einen neuen europäischen Aufbruch gerecht wird! Zum Karlspreis

---

Lecture de l'Académie de Berlin mit Annegret Kramp-Karrenbauer

Elsie-Kühn-Leitz-Preisträgerin Annegret Kramp-Karrenbauer war die Festrednerin der diesjährigen Lecture de l'Académie de Berlin am 28. Mai im Allianz Forum in Berlin.  

In Europa-Farben gekleidet referierte sie beeindruckend eine Stunde frei und fundiert über die Notwendigkeit des deutsch-französischen Kooperation im Herzen Europas und für Europa mit vielen konkreten Beispielen aus der Frankreichstrategie des Saarlandes, die als Mehrsprachenstrategie auch anderswo angewandt werden könne.

Ausgehend von der Feststellung, dass Robert Schuman bereits 1913 auf dem Katholikentag in Metz gefordert hatte, Europa müsse ein Friedensprojekt sein, stellte sie fest, dass wir mit der deutsch-französischen Versöhnung ein kleines Wunder erlebt hätten, heute aber Freundschaft wie die Anwesenden sie verstehen nicht überall selbstverständlich sei. In der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit müsse man im Sinne kultureller Übersetzung nicht nur die richtige Sprache, sondern die richtigen Ansätze finden, nicht nur Vokabeln verstehen, sondern auch Empathie entwickeln für die europäischen Nachbarn, um gemeinsam Lösungen zu finden, damit Europa „alltagstauglich“ und für die Menschen positiv erfahrbar gemacht werden könne.

---

Deutsch-Französische Dialog der Europäischen Akademie Otzenhausen

Vom 6.-8. Juni 2018 fand der 20. Deutsch-Französische Dialog der Europäischen Akademie Otzenhausen zusammen mit Asko-Europa-Stiftung und DFi zum Thema: „Bürgerbeteiligung in der EU: Of the people, by the people, for the people?“

Nach einer theoretischen Einführung zum Thema  Partizipation durch Prof. Bächtiger (ZIRIUS; Universität Stuttgart) und Corina Stratulat (EPC Brüssel). Nach der Präsentation von verschiedenen praktischen Beispielen der Bürgerpartizipation (Sauvons l’Europe, Nuits debout, Civico Europa, Pulse of Europe, Europäische Bürgerinitiative „Mehr Demokratie“, Stadt Ludwigsburg) wurden die aufgeworfenen Fragen in Arbeitsgruppen unter Leitung von Prof. Baasner (DFI) und Prof. Hubé (CESSP Université de Paris) vertieft. Ist Partizipation in unserer parlamentarischen Demokratie als ein zusätzliches Instrument zu sehen oder als Instrument zur Reparatur von Defiziten dieser Demokratie? Ist sie Augenwischerei um Bürger zu beruhigen oder ein normaler Aspekt in der parlamentarischen Demokratie?

Was unterscheidet spontane und organisierte  Formen der Partizipation? Welche Rahmenbedingungen und Ressourcen sind erforderlich?

Für die VDFG diskutierten mit Präsidentin Dr. Margarete Mehdorn und Jugendvertreter Felix Hake.

Zum Abschluss konnten die Teilnehmer diese Fragen in einem offenen Podium (fish bowl) unter der gekonnten Moderation des JEF-Vorsitzenden des Saarlandes Timo Stockhorst mit Jo Leinen (MdEP), Dr. Christophe Arend (LREM, Assemblée nationale, Vorsitzender des dt.-frz. Parlamentariergruppe), Claire Staudenmayer ( Europaaktivistin München) und Sarah Wist (ZIRIUS Uni Stuttgart) in Anwesenheit des Staatssekretärs und Bevollmächtigten für europäische Angelegenheiten des Saarlandes, Roland Theis, diskutieren. Eine von StS Theis zitierte Aussage eines langjährig in einer Städtepartnerschaft Aktiven bringt die Motivation und Rechtfertigung für aktive Partizipation auch in unserem Sinne auf den Punkt:  „Junger Mann, die deutsch-französische Freundschaft und die europäische Idee sind viel zu wertvoll, als dass wir nur den Politikern überlassen.“

---

Schon jetzt ein Hotel für den Kongress 2018 in Colmar buchen

 

Der nächste VDFG-FAFA-Kongress findet in Colmar vom 18.-21.10.2018 statt zum Thema Die junge Generation und das Europa von Morgen.

Hinweisen möchte ich heute auf den Link zu Hotelempfehlungen der Colmarer Organisatoren. Näheres zum Programm wird es demnächst geben. Und herzliche einladen möchte ich Sie auch zur Neuauflage des Intergenerationellen Forums in Colmar vom 17.-21.10.2018. Mehr Infos auf der Webseite des DFJA ab 25.6.2018.

---
Teilnehmer gesucht: Deutsch-französischer Jugend-Kulturrat

Teilnehmer gesucht: Deutsch-französischer Jugend-Kulturrat

Der Deutsch-Französischer Kulturrat (DFKR) ruft anlässlich seines 30-jährigen Jubiläums am 5. und 6. November 2018 einen "Deutsch-Französischen JUGENDKulturrat" in Straßburg ein. Mit dieser Veranstaltung will er 50 jungen Menschen (deutsche und französische Kulturschaffende, Künstler*innen, Interessierte und Studierende des Kunst- und Kulturbereiches bis 30 Jahre) nach Straßburg einzuladen, damit sie in einem zweitägigen Treffen gemeinsam mit den DFKR-Mitgliedern Vorschläge zu verschiedenen kulturellen …

Mehr...

---

Wir begrüßen die neuen Mitglieder in der VDFG

Wir begrüßen sehr herzlich das neue Mitglied den DEUTSCH-FRANZÖSISCHER PARTNERSCHAFTSVEREIN Landkreis Rotenburg (W) – Pays Foyen e.V. wie auch das Partnerschaftskomitee der Stadt Oldenburg in Holstein mit Blain (Loire-Atlantique). 

---

In dieser für die Zukunft Europas so wichtigen Zeit möchte ich Ihnen zum Abschluss die Aufforderung Emmanuel Macrons aus seiner Dankesrede in Aachen ans Herz legen:

„Ne soyons pas faibles et choisissons, ne soyons pas divisés mais unissons-nous, n'ayons pas peur mais osons faire et être à la hauteur de nos histoires et n'attendons pas, agissons maintenant. 

L'Europe est une utopie, c'est une utopie, mais vous êtes là. Donc cette utopie, elle existe.“  

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen mit ihren französischen Partnerstädten und –vereinen viele innovative Ideen für Europa!

Cordialement,

Ihre 

Dr. Margarete Mehdorn 
Präsidentin der VDFG

---

DIE VDFG BEI FACEBOOK UND TWITTER

---